Sonderausstellungen

17.11.2022 - 29.05.2023

150 Jahre Endstation Erding. Von der Königlich Bayerischen Eisenbahn zum Erdinger Ringschluss

Mit Eröffnung der Vizinalbahnstrecke (Markt) Schwaben – Erding am 16. November 1872 erhielt die Stadt Erding endlich Anschluss an das Eisenbahnnetz. Auf bis dahin landwirtschaftlich genutzten Flächen südöstlich vor der Stadt wurde die Station Erding errichtet. In den nachfolgenden Jahrzehnten entstand ein neues Areal mit Bahnhofsgaststätte, Postgebäude, Lagerhäusern und schließlich nahegelegenem Fliegerhorst mit eigenem Gleisanschluss.
Die Ausstellung geht ferner auf die sechs weiteren Bahnstationen entlang der Strecke ein: Markt Schwaben, Ottenhofen, Wifling (1971 aufgelassen), St. Koloman, Aufhausen und Altenerding. Zudem werden neben der historischen Entwicklung (z. B. Strecken-Elektrifizierung und Umbau für S-Bahn-Betrieb im Zuge von Olympia 1972) die Weichen in der Ausstellung Richtung Zukunft gestellt: geplanter Bau eines neuen unterirdischen Bahnhofs auf Fliegerhorst-Konversionsfläche, Erdinger Ringschluss sowie Anbindung Erdings an den Regionalbahnverkehr. Ein Höhepunkt der Ausstellung ist das begehbare 3D-Modell des künftigen, dreigleisigen Tunnelbahnhofs.

Blick in die Sonderausstellung. Fotos: Harald Krause/Museum Erding

Die Sonderausstellung können Sie zu unseren Öffnungszeiten Dienstag - Sonntag von 13 - 17 Uhr besuchen!


Neue Sonderausstellung über Benno Hauber in Planung!

Benno Hauber, 1994, Acrylgemälde auf Hartfaserplatte (Museum Erding). In der Mitte des Gemäldes ist ein Gesicht zu erkennen, umgeben und durchwoben von farbkräftigen, abstrahierten Formen. In den späten 80er und 90er Jahren schuf Benno Hauber eine Vielzahl von abstrakten Werken, deren Interpretation dem Betrachter überlassen bleibt.

Wer besitzt Kunstwerke von Benno Hauber?

Aus Anlass des 100. Geburtstag des Künstlers Benno Hauber (1924-1994) wird die Stadt Erding im Herbst 2024 eine Ausstellung mit Werken Haubers durchführen. Zur Ausstellung wird auch ein Buch über Leben und Werk Benno Haubers erscheinen.

Eine Arbeitsgruppe befasst sich bereits mit der Planung und Organisation. Es werden Werke aus dem Bestand der städtischen Kunstsammlung zu sehen sein sowie Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen und mehr aus privatem Besitz.

Das städtische Ausstellungsteam sucht nun zu Forschungszwecken bzw. als potentielle Leihgaben aus Privatbesitz Gemälde, Zeichnungen, Firmenlogos, weitere Kunstwerke, eventuell auch Fotos oder Briefe Benno Haubers oder auch Hinweise auf Hauber-Kunstwerke im öffentlichen Raum. Besitzer von Benno-Hauber-Kunstwerken dürfen sich mit einem Foto des Werks gerne an Benno-Hauber-100@erding.de (Ansprechpartnerin: Simone Lachmann, Museum Erding, 08122 408-154) wenden.

Die Arbeitsgruppe Hauber: Eva Kolenda, Dr. Heike Schmidt-Kronseder, Simone Lachmann, Ernst Howerka, Harald Krause, Harry Seeholzer, Dr. Albrecht Gribl, Hans "Limo" Lechner (v. l.)