Sonderausstellung

Sonderausstellung im Rahmen des gemeinsamen Ausstellungsthemas der „Landpartie – Museen rund um München“: Identität(en)

Unser Schöner Turm. Stadttor – Wahrzeichen – Marke

11. Mai bis 31. Dezember 2018

Er ist nicht einfach nur ein Turm – der „Schöne Turm“ in Erding. Er ist das Wahrzeichen der altbayerischen Herzogstadt schlechthin. Das Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler beschreibt ihn als einen der schönsten Tortürme Südbayerns: ein viergeschossiger gotischer Backsteinbau mit zwei Ecktürmchen und Spitzbogen der Landshuter Bauschule und als Zwiebelhaube eine barocke, holzschindelgedeckte Kuppel mit Laterne über vier Kielbogengiebeln. Er ist das letzterhaltene von vier Stadttoren und bildet gemeinsam mit Stadtturm, Frauenkircherl und Heiliggeist-Kirche bis heute die eindrucksvolle Turmsilhouette der mittelalterlichen Altstadt Erdings. Als Teil der wehrhaften Stadtbefestigung wurde er erstmals 1403 urkundlich erwähnt und führte seitdem verschiedene Namen: „Oster Tor“ und „Landshuter Tor“; 1650 ist in den Archivalien vom Tor „mit dem schönen hochen Thurn“ die Rede.

Die Sonderausstellung widmet sich der Funktion des Schönen Turms als „Tor zur altbayerischen Welt“. Neben einer architektonischen Zeitreise zur Baugeschichte anhand von historischen Ansichten liegt der Schwerpunkt auf künstlerischer Darstellung und fotografischer Dokumentation des Erdinger Wahrzeichens. Dabei richtet sich der Blick auf das „In“ und „Vor“ der einst mit Gräben und Stadtmauer umfriedeten „Wittelsbacher Wasserburg Erding“ im Tal der Sempt.

Erste Fotoaufnahmen des Schönen Turms liegen bereits aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts vor. Bis heute ist er die meistfotografierte Sehenswürdigkeit Erdings und wurde auch in der Vergangenheit gerne gezeigt, ob als Filmkulisse („Quax der Bruchpilot“, in der Hauptrolle mit Heinz Rühmann) oder bei den überregional bekannten „Schwedenspielen“, aber auch als Propagandakulisse im nationalsozialistischen Deutschland.

In der Ausstellung werden nie realisierte Umbaupläne des Torturms, u. a. im Zuge der „autofreundlichen Stadt“ der 1960er Jahre, gezeigt. Ebenso wird auf den Schönen Turm als Marke eingegangen, denn er ziert nicht nur unzählige Postkarten, Teetassen und andere Souvenirs, sondern wurde und wird auch noch heute von ortsansässigen Firmen und Brauereien bewusst als Marke mit hohem Wiedererkennungswert genutzt. Dies zeugt von der identitätsstiftenden Verbindung der Stadtgemeinschaft mit „ihrem“ Schönen Turm.

Die Sonderausstellung können Sie zu unseren Öffnungszeiten Dienstag - Sonntag von 13 - 17 Uhr besuchen!


Donnerstag, 21.06.2018 um 15:00 Uhr

Museum light:

Eine halbe Stunde Führung - eine halbe Stunde Gedankenaustausch im Museumscafé bei einer Tasse Kaffee (im Preis inbegriffen).

Schöner Turm
Stadttor - Wahrzeichen - Marke

Ein Rundgang durch die Sonderausstellung

Referent: Harald Krause

Eintritt: 5€ (inkl. Führung und Tasse Kaffee)
             ermäßigt 4€

Keine Anmeldung notwendig!

In Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk Landskreis Erding e. V.